zitat_mich.jpg
In unseren Gesprächen werde ich eine Menge von Ihnen erfahren wollen. Daher möchte ich mich Ihnen an dieser Stelle erst einmal vorstellen:
Mein Name ist Claudia Sievers, ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in München.

Ich bin Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und arbeite in dieser Funktion im Ganzheitlichen Zentrum für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Sendlinger -Tor-Platz 10. Zusätzlich dazu praktiziere ich privat niedergelassen als Klassische Homöopathin in der Daiserstr. 15 in 81371 München.

Nach meinem Medizinstudium in Lübeck lernte ich im Kreißsaal des Marienkrankenhauses in Lübeck erstmalig die positive Wirkung der Homöopathie kennen. Es waren die dort arbeitenden Hebammen, die zur Unterstützung des Geburtsverlaufs homöopathische Globuli verabreichten und damit so manch einen medizinischen Eingriff verhindern konnten. Die meisten von ihnen hatten Seminare von Dr. Friedrich Graf besucht. Das machte mich neugierig, ich las seine Bücher und Broschüren und besuchte schließlich selbst eines seiner Seminare.

Mittlerweile war ich in meiner Facharztausbildung in Hildesheim, und auch im dortigen Kreißsaal wurde von den Hebammen Homöopathie unterstützend zur Geburt eingesetzt. Zusätzlich erweiterte sich das Spektrum auf andere schwangerschaftsassoziierte Beschwerden. Ich lernte, dass Homöopathie gerade auch bei seelischen Traumatisierungen wie einer Frühgeburt, eines ungewollten Kaiserschnitts oder plötzlichem Kindsverlust helfen kann.

Wir zogen nach Berlin, ich wurde Mutter und beschloss, dass ich die Homöopathie nun von Grund auf erlernen wollte. Zwei Jahre lang besuchte ich die CHIRON-Schule für Klassische Homöopathie in Berlin. Meine Lehrerin und Schulleiterin Mareen Muckenheim stärkte mein Vertrauen in diese Heilmethode durch ihre Überzeugungen und ihren reichen Erfahrungsschatz.

Im Laufe meiner dortigen Ausbildung waren viele namhafte Homöopathen aus aller Welt bei ihr zu Gast, so dass ich schon früh in meiner Ausbildung unter anderem mit der sogenannten Neuen Methode, der Sankaran-Methode oder Empfindungsmethode vertraut wurde. Es fasziniert mich, dass es zwischen Geist, Körper und Arznei eine Brücke gibt in Form einer zentralen vitalen Empfindung. Wenn man diesen Weg noch ein Stück weiter geht, gelangt man zur Quellenhomöopathie wie sie von Frau Dr. med Irene Schlingensiepen-Brysch greifbar vermittelt wird. Ich gehe davon aus, dass im Unterbewusstsein eines jedes Menschen das Wissen um seine heilende Arznei verborgen liegt und die Antwort auf die Frage nach dieser Arznei nur im Menschen selbst liegen kann. Meine Aufgabe als Ärztin und Behandlerin ist es, Ihnen Zugang zu verschaffen zu diesem inneren, oft erst einmal verborgenen Wissen.

Zu meinen Lehrern zählen neben Mareen Muckenheim unter anderem Jayesh Shah, Divya Chhabra, Anne Schadde, Alize Timmerman und Irene Schlingensiepen-Brysch, deren fantastische Analysen mich nachhaltig beeindrucken und beeinflussen. Dann kam ein erneuter Umzug. In München nahm ich noch einmal drei Jahre lang teil an der Ausbildung des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte, dessen Mitglied ich seitdem bin. Am Schluss der Ausbildung steht das Diplom für Klassische Homöopathie des DZVhÄ, und eine Prüfung der Landesärztekammer zur Erlangung der Zusatzbezeichnung Homöopathie.

In diesen zwei jeweils vollwertigen Ausbildungen habe ich viel lernen dürfen, bin vielen verschiedenen Schulen der Homöopathie begegnet, habe faszinierende Persönlichkeiten kennen gelernt und weiß dennoch, dass sie nie aufhören wird – die Suche nach Erkenntnis.

Ich freue mich darauf, diesen Weg mit Ihnen gehen zu dürfen!
Impressum      Kontakt