Homeopathie
Samuel Hahnemann formuliert es so:
„Im gesunden Zustand des Menschen waltet die geistartige, als Dynamis den materiellen Körper (Organism) belebende Lebenskraft (Autokratie) unumschränkt und hält alle seine Theile in bewundernswürdig harmonischem Lebensgange in Gefühlen und Thätigkeiten, so dass unser inwohnender, vernünftige Geist sich dieses Werkzeugs frei zu dem höhern Zwecke unsers Daseins bedienen kann.“ (Organon der Heilkunst, §9)

Verkürzt: Die gesunde Lebenskraft befähigt unseren Geist, sich unseres Körpers zum höheren Zweck unseres Daseins zu bedienen.

Diesen höheren Zweck zu definieren, überlässt Hahnemann dem Einzelnen. Die Lebenskraft ist so etwas wie die Energie, die unseren Organismus befähigt, sich selbst zu heilen und somit zu erhalten.

Einen schönen Maßstab für Gesundheit liefert uns Georgos Vithoulkas (Homöopath und Träger des Right Livelihood Awards 1996, also des alternativen Nobelpreises):
„Ein Maß für Gesundheit ist letztlich die Kreativität eines Menschen, seine freie Schaffenslust, die ihn und andere beglückt.“ „Ist Krankheit durch Re-aktionen des Organismus gekennzeichnet, so erweist sich Gesundheit an ungebrochener Kreativität – an den freien Ausdrucksmöglichkeiten von Aktionen (inneren und äußeren Handlungen) des Menschen.

"Kreatives Handeln ist das charakteristische Merkmal eines gesunden Organismus."
Impressum      Kontakt